Die Geschichte vom Hotel Kreuzbergpass in Sexten

Bergurlaub mit Herz & Tradition - Eine kleine Familiensaga

Der Kreuzbergpass ist der östlichste Pass Südtirols, ein uralter Gebirgsübergang von Südtirol nach Venetien. Von den Römern erschlossen, war der Passübergang im Mittelalter eine wichtige Handelsverbindung zwischen Nord und Süd und prägte das Hochpustertal, seine Kultur und seine Menschen. Bis 1919 markierte der Kreuzbergpass in Südtirol exakt die Grenze zwischen Österreich und Italien und war während der Weltkriege Schauplatz verlustreicher Kämpfe und Gefechte. 1956 erwarben Michael und Hansi Happacher das ehemalige Wirtshaus am Pass und schrieben somit das erste Kapitel der mittlerweile über 60jährigen Geschichte des Hotels Kreuzbergpass in Sexten.

 
Geschichte KreuzbergpassKreuzbergpass früher

 
Fleiß, Pioniergeist und zahlreiche qualitative Erweiterungen haben den einstigen kleinen Gasthof über die Jahre in ein komfortables 4 Sterne Hotel in Sexten verwandelt, das mit seiner einzigartigen Architektur und Lage im Herzen der Südtiroler Berge ein Aushängeschild der heimischen Gastfreundschaft ist.
Geschichte KreuzbergpassGeschichte KreuzbergpassGeschichte Hotel KreuzbergpassFotos von Früher
 

Hotel
Kreuzberg
Zeitleiste

 mehr erfahren

Hotel Kreuzberg 1956

1956
Kauf des Gasthofes von Michael und Hansi Happacher, die zuvor jahrelang die Zsigmondy-Hütte unter dem Zwölferkofel gepachtet hatten. Michael Happacher gehörte nach mehreren Erstbesteigungen zu den bekanntesten Bergführer Südtirols

Hotel Kreuzberg 1957

1957
Bau des ersten Skiliftes im Hochpustertal direkt am Haus vor dem Panorama der schroffen Felswände von Rotwand und Elfer. Die Piste ist heute als FIS-Slalom-Strecke homolgiert

Hotel Kreuzberg 1964

1964
Hausbrand! Dank freiwilliger Nachbarschaftshilfe konnten Restaurant, Skilift und Skischule aber innerhalb kürzester Zeit wieder in Betrieb gehen.

Hotel Kreuzberg 1972

1972
Hochzeit von Helga und Ricky Aichner und schrittweise Übernahme des elterlichen Betriebes

Hotel Kreuzberg 1978

1978
Erwerb des ebenfalls am Pass gelegenen Gasthofes Popera, in Folge auch des dritten Gebäudes. Mehrjährige Renovierungen und Ausbau der beiden Dependance-Gebäuden „Verena“ und „Christina“

Hotel Kreuzberg 1983

1983
Verlegung der Bundesstraße, die bislang Hotel und Skipiste trennte, auf die Nordseite des Gebäudes

Hotel Kreuzberg 1990

1990
Errichtung von Hallenbad, Wellnessbereich und Suiten in der Dependance Verena

Hotel Kreuzberg 1993

1993
Bau der St. Michaels- Kapelle als Dank, dass Much den Sturz in Friaul überlebte.

Hotel Kreuzberg 1995

1995
Golf Driving Range wurde errichtet

Hotel Kreuzberg 1998

1998
Gestaltung der Piazzetta zwischen Hotel und Bergwiese/Skipiste

Hotel Kreuzberg 2000

2000
„2 Jahre Mörtel und Dreck in jeder Eck – aber wir haben es Bestens überstanden.“ Quantitative und qualitative Erweiterung des Hauptgebäudes: neue Suiten und Zimmer, Bau von „Orangerie“, „Stube“, à la carte-Restaurants „Zwergenreich“ und des Weinkellers sowie der Küche, neue Eingangshalle, Kinderspielzimmer, usw.,

Hotel Kreuzberg 2001

2001
Große Eröffnungsfeier des neuen Hotel Kreuzbergpass

Hotel Kreuzberg 2006

2006
50 Jahre Kreuzberg

Hotel Kreuzberg 2007

2007
Skihang Kreuzberg verbreitert und mit neuer Beschneiungsanlage ausgestattet.

Hotel Kreuzberg 2008

2008
Anbringung des Gipfelkreuzes am Hausberg.

Hotel Kreuzberg 2009

2009
Farbe kommt ins Haus! Liebevolle Renovierung der Zimmer im Haupthaus.

Hotel Kreuzberg 2010

2010
Errichtung der Lärchen-Blocksauna im Freien mit Ruheraum und Massagekabine.

Hotel Kreuzberg 2011

2011
Much Happacher besteigt seinen letzten Berg († 25.08.11)

Hotel Kreuzberg 2012

2012
Ricky Aichner († 05.07.12)

Hotel Kreuzberg 2014

2014
Komplette Neugestaltung & Renovierung der Zimmer im Haus Verena sowie im Haupthaus mit Zirbenholzmöbel, Holzboden, moderne Bäder

Hotel Kreuzberg 2015

2015
5 renovierte Doppelzimmer im Haupthaus mit Bergblick